Merls Blog

Dieses und Jenes
Subscribe

Spaß mit Alternate

Oktober 06, 2010 By: Merl Category: Allgemein, Computer

Vor ein paar Tagen ist mir wiedermal die Grafikkarte in meinem Laptop abgeraucht, natürlich zum allerbesten Zeitpunkt zum Semesterbeginn und wo noch haufenweise Arbeit ansteht.

Nachdem die Karte jetzt gerade mal ein Dreivierteljahr überlebt habt, sehe ich nicht ein nochmal 350Ł in so ein Teil zu stecken. Gut, nicht das ich das Geld hätte für eine Ersatzkarte, geschweigedenn einen neuen PC, aber ich brauch was zum arbeiten, also das Geld leihen.. -.-

Aber kommen wir zum „lustigen“ Teil, den über meinen neuen „Lieblings“-Händler Alternate:

Alles beginnt am 28.09.2010

Da mir vorwiegend ein schneller Ersatz wichtig war und Alternate ja ständig so gut bewertet wird was Lieferzeit angeht, dachte ich, naiv wie ich war, ich bestell dort. Gesagt getan, eine einigermaßen kostengünstige aber dennoch für einige Zeit ausreichende Kombination aus Hardwarekomponenten zusammengestellt und das ganze bestellt.

Zahlung per Kreditkarte, es soll ja schnell gehen. Da ich keine eigene habe hat sich meine Mutter bereit erklärt mir dafür ihre zur Verfügung zu stellen. Wir geben also die Daten an, notieren extra die angegebene Kreditkartenhotlinenummer von Alternate, denn da steht ein Hinweis, dass bei abweichendem Inhaber vor Lieferung überprüft wird, dass der Karteninhaber das auch möchte. Kein Problem. Da die Hotline bereits dicht war, plant meine Mutter am nächsten Tag dort anzurufen.

Der Spaß beginnt

Etwa 2 Stunden nach der Bestellung klingelt mein Telefon, eine junge Dame von Alternate ist dran.Sie fragt nach meiner Mutter, ich biete ihr an, ihr deren Nummer zu geben. Nun, vielleicht könnten wir das auch miteinander klären antwortet sie. Leider ginge eine Bestellung an eine vom Kreditkarteninhaber abweichende Adresse nicht. Sie würde mir anbieten, entweder an meine Mutter zu liefern oder die Bestellung zu stornieren.

Moment! Das stand aber auf der Homepage beim bestellen anders, wäre das da gestanden hätte ich direkt mit anderer Zahlungsart bestellt. Sie würde das als Verbesserungsvorschlag weiterleiten verspricht die Dame. Schön nützt mir aber auch nichts. Ich brauch die Hardware schnell und zwar zu mir und nicht in ein 50km entferntes Kaff.

Ich gebe mich also geschlagen, bleibt ja nichts anderes übrig offenbar. Aber vorher möchte ich Wissen was mit der Kreditkarte meiner Mutter ist. Laut Bestellvorgang wurde die sofort belastet. Wenn das ganze jetzt storniert wird, haben wir dann eine doppelte Belastung? Darauf folgen etwa 5 Minuten ausgesprochen  unfreundliche Diskussion mit der Dame, die von meiner Frage offensichtlich total angepisst war. Wie kann ich es auch wagen, zu fragen ob da mal eben 670 Eur doppelt abgehen wenn wir anders zahlen?!

Am Ende der Diskussion bekomm ich die Dame dann doch soweit überhaupt zu kapieren was ich will. Ja, das wird dann ebenfalls storniert, taucht als Buchung zwar auf abe ist umgehend wieder als Gutschrift auf der Karte. Das hätte sie auch gleich sagen können ohne pampig zu werden.

Nach diesem ausgesprochen unbefriedgenden Gespräch rufe ich also nochmal meine Mutter an um sie zu informieren. Sie kann das kaum glauben und bittet mich um die Nummer der Hotline. Ich gebe sie ihr und gehe einkaufen.

Drei Telefonate später hat meine Mutter dann mehre Dinge erfahren. Das mit der Kartenzahlung soll wohl doch gehen, man muß nur bei der Kartenhotline anrufen. Ja wieso zur Hölle hab ich dann eben stornieren müssen, das war doch so wies auf der Homepage steht?!

Dummerweise ist aber die Hotline nicht mehr da (ach?!) aber morgen früh wieder (überraschend…). Sie soll am nächsten Tag nochmal anrufen und das abklären, danach kann ich nochmal bestellen. Nebenbei erfährt sie von einer offensichtlich überforderten „Mitarbeiterin“ von Alternate, dass sie eigentlich garnicht für Alternate arbeitet und nichts machen kann, weil sie in einem CallCenter arbeitet. Gut wenig überraschend, trotzdem erklärt das schon einiges am tollen Service.

Der nächste Tag, alles wird gut … oder auch nicht

Am darauffolgenden Tag ruft meine Mutter also morgens bei der Hotline an um das mit der Kartenzahlung zu klären. Ernüchterntes Ergebniss: geht doch nicht! Ja ist schon doof, sagt der gute Mann zu ihr und beleidigt sie ganz nebenbei damit, dass er sie des versuchten Betrugs bezichtigt! Frechheit, aber man ist ja nett. Als Entschuldigung wäre eine kostenlose Expresslieferung nett. Bringt aber nichts entgegnet er, die Teile sind garantiert alle lieferbar und gehen raus sobald der Geldeingang verzeichnet wurde.

Ich bestelle also erneut, diesmal mit Bankeinzug. Statt sofort ist das Geld so halt erst 4 Tage später da. Soviel zu Anfang der Woche wieder einen Rechner zum arbeiten. Aber zumindest gehts dann prompt raus..

Nebenbei empfiehlt der Gute, doch auch gleich das Feedback-Feld zu nutzen, damit die Geschäftsleitung mal sieht, dass sie diese Praxis mit den Karten ändern sollten. Ja klar, als wenn die das liest.. aber OK, so kann ich mir wenigstens etwas Luft machen.

Fast 1000 Zeichen später habe ich die Bestellung also nochmal eingegeben. Da kann ja nichts mehr schief gehen…

Herr Betz Betz

Und wieder falsch gedacht! Was ich bekomme ist zuerst eine Bestellbestätigung, kurz darauf eine neue Mail, in der ich gebeten werde meinen Vor- und Nachnamen mitzuteilen. Gerne auch telefonisch. Was ist passiert? Keine Ahnung, irgendwie hat das großartige System aus meinem Namen statt „Florian Betz“ „Betz Betz“ gemacht.

Leider musste ich dann auch zu einem dringenden Arzttermin. Nachdem ich wieder zuhause war aber direkt angerufen. „Meine Name ist …, wie kann ich Ihnen helfen“ meldet sich eine freundliche Frauenstimme. Ich versuche meine Wut zu unterdrücken und entgegne „Sie können mir möglicherweise helfen, mir von Alternate etwas weniger veralbert vorzukommen.“

Zwei Minuten später ist der Name geändert. Es trifft auch prompt die endgültige Bestellbestätigung ein. Ich lasse die Dame nochmal alles überprüfen. Ja, es fehlt nichts mehr, alle Daten vorhanden und es sind auch alle Teile lieferbar. Prima!

Und es geht doch wieder was schief

Nur um das nochmal in Erinnerung zu rufen, angefangen hat der Spaß am 28.09. Da hatte ich noch mit einer Lieferung vll zum Wochenende, spätestens zum Anfang der folgenden Woche gerechnet.

Inzwischen schreiben wir den 04.10. um 9.16 Uhr erreichtm ich die Mail, dass der Zahlungseingang verzeichnet wurde. Na also, dann kann das Zeug ja jetzt los. Eine weitere Mail soll folgen sobald die Ware an den Speditör übergeben wurde.

Die nächste Mail kommt am 05.10. um 4.21 Uhr. Also 19 Stunden später. Und was steht da drin? Nicht das mein Rechner endlich unterwegs ist. Nein! Aber lest selbst:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Ihre Bestellung <Nummer gelöscht> vom 29.09.2010 noch nicht ausliefern können.

Der folgende Artikel ist nicht kurzfristig verfügbar:
———————————————————-
GUIG15 GiBy GA-H55M-D2H H55 RG SM
Der uns vom Hersteller / Vorlieferanten genannte Liefertermin ist 07.10.2010.

Ähm Moment.. Wie war das mit „ist lieferbar“ und „geht sofort raus“?

Einen nochmaligen Anruf bei dem Verein hab ich mir gespart, ist ja doch nur ein CallCenter dran die nichts machen können. Allerdings werde ich in Zukunft sicherlich nicht mehr bei Alternate bestellen. Was für eine Servicewüste. Ich kann nur abraten wenn man auf schnelle und unkomplizierte Bearbeitung eines Auftrags angewiesen ist, sich auf diesen Verein zu verlassen.

Ich halte auf dem laufenden.

Leave a Reply

*